getamap.net
Afrika
Afrika
Ozeanien
Ozeanien
Asien
Asien
Nordamerika
Nordamerika
Europa
Europa
Sudamerika
Sudamerika
Antarktis
Antarktis

Suchen: 



Administrative Abteilungen (GPS Karten)

Geographie

Leute und Gesellschaft

Regierung

Wirtschaft

Kommunikation

Transport

Militär


Gründung Präsident und Befreiung-Kampf-Symbol Jomo KENYATTA führte Kenia von Unabhängigkeit 1963 bis zu seinem Tod im Jahr 1978, als Präsident Daniel Toroitich Arap MOI macht in einer konstitutionellen Folge übernahm. Das Land war ein de facto ein-Parteien-Staat von 1969 bis 1982 bei der regierenden Kenya African National Union (KANU) sich die einzige legale Partei in Kenia gemacht. MOI, internen und externen Druck für politische Liberalisierung Ende 1991 beigetreten. Die ethnisch zersplitterte Opposition konnte KANU von macht bei den Wahlen 1992 und 1997, die wurden getrübt durch Gewalt und Betrug, sondern als habend im Allgemeinen wider Willen der kenianischen Bevölkerung zu vertreiben. Präsident MOI trat im Dezember 2002 nach gerechte und friedliche Wahlen. Mwai KIBAKI, ausgeführt als Kandidat der multiethnischen, Vereinigte Oppositionsgruppe, die National Rainbow Coalition (NARC), besiegte KANU-Kandidaten Uhuru KENYATTA und übernahm die folgenden Präsidentschaft eine Kampagne zentriert auf einer Korruptionsbekämpfung-Plattform. KIBAKI die NARC Koalition zersplittert im Jahr 2005 über eine Verfassungsänderung-Prozess. Regierung Überläufer verbunden mit KANU, eine neue Oppositionskoalition des Orange Democratic Movement (ODM) zu bilden, die die Regierung Verfassungsentwurf in einer Volksabstimmung im November 2005 besiegte. KIBAKI die Wiederwahl im Dezember 2007 brachte Vorwurf der Abstimmung Takelage von ODM Anwärter Raila ODINGA und entfesselt zwei Monate der Gewalt in dem mehr als 1.500 Menschen starben. Gesponserten Gespräche Ende Februar 2008 produziert eine Machtteilung Übereinkunft ODINGA in die Regierung zu bringen, in der wiederhergestellten Position des Premierministers. Kenia im August 2010 verabschiedet eine neue Verfassung, die die Rolle des Premierministers nach der nächsten Präsidentschaftswahl verhindert.


Advertisements:

Advertisements Advertisements



Geography

Location
Ostafrika, angrenzend an den indischen Ozean, zwischen Somalia und Tansania

Geographic coordinates
1 00 N, 38 00 E

Map references
Afrika

Area
Total 580,367 sq km
Land 569,140 sq km
Water 11,227 sq km

Area - comparative
Etwas mehr als zweimal die Größe von Nevada

Land boundaries
Total 3,477 km
Border countries
Ethiopia 861 km, Somalia 682 km, South Sudan 232 km, Tanzania 769 km, Uganda 933 km

Coastline
536 km

Maritime claims
Territorial sea 12 nm
Exclusive economic zone 200 nm
Continental shelf
200 m Tiefe oder zur Tiefe von Ausnutzung

Climate
Variiert von tropisch entlang der Küste bis arid im Innenraum

Terrain
Niedrige Ebenen Aufstieg zum zentralen Hochland von Ostafrikanischen Grabenbruch halbiert; fruchtbare Hochebene im Westen

Elevation extremes
Lowest point Indian Ocean 0 m
Highest point Mount Kenya 5,199 m

Natural resources
Kalkstein, Sodaasche, Salz, Edelsteine, Flussspat, Zink, Kieselgur, Gips, Tierwelt, Wasserkraft

Land use
Arable land 8.01%
Permanent crops 0.97%
Other 91.02% (2005)

Irrigated land
1,030 sq km (2003)

Total renewable water resources
30.2 cu km (1990)

Freshwater withdrawal (domestic/industrial/agricultural)
Total 1.58 cu km/yr (30%/6%/64%)
Per capita 46 cu m/yr (2000)

Natural hazards
Wiederkehrende Dürren; Überflutungen während Regenzeiten
Volcanism
Begrenzte vulkanische Aktivität; die Barriere (ü.m 1.032 m) zuletzt brach 1921; Südinsel ist der nur andere historisch aktive Vulkan

Environment - current issues
Wasserverschmutzung durch städtische und industrielle Abfälle; Verschlechterung der Wasserqualität von vermehrten Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln; Wasser-Hyazinthe-Befall in Victoria-See; Entwaldung; Bodenerosion; Wüstenbildung; Wilderei

Environment - international agreements
Party to
Biologische Vielfalt, Klimawandel, Klima ändern-Kyoto Protokoll, Wüstenbildung, gefährdete Arten, gefährliche Abfälle, Gesetz des Meeres, Marine Dumping, Wasserbewohner Erhaltung, Schutz der Ozonschicht, Schiff Verunreinigung, Feuchtgebiete, Walfang
Signed, but not ratified
Keines der ausgewählten Abkommen

Geography - note
Das kenianische Hochland bestehen, einer der erfolgreichsten landwirtschaftliche Produktion Regionen in Afrika; Gletscher befinden sich am Mount Kenya, Afrika das zweite höchste Spitze; einzigartige Physiographie unterstützt reichliche und vielfältige Tierwelt von wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Wert


Anmerkungen





Neue Anmerkung hinfugen:



Sie mussen sich anmelden, um eine Anmerkung hinzufugen!

 

Avertisments  Advertisement


Login  Login

Benutzername:
Kennwort:

Register

Passwort vergessen?

  Kenia (Nairobi):


  GPS-Punkte in Kenia (Nairobi)

Ematsi Western Province

Chemogo Rift Valley Province

Nakwakipi Rift Valley Province

Thika Rapids Farm Central Province

Uringu Eastern

Kitabayaye Nyanza Province

Lemuroi Rift Valley Province

Ketnwan Forest Reserve Rift Valley Province




viewweather.com sv.ViewWeather.com
fr.ViewWeather.com
da.ViewWeather.com
de.ViewWeather.com
es.ViewWeather.com
www.carpati.org
www.searchromania.net
www.cdtracks.org
es.getamap.org
fr.getamap.org
de.getamap.org
nl.getamap.org
da.getamap.org
www.getamap.org
Links
Nutzungsbedingungen
Datenschutz

# 0.0201 sec 

contact AT getamap.net

© 2006 - 2017  http://de.getamap.net/